Mein Herz tanzt

Es gibt Menschen, für die hat der eigene Körper seine "Heiligkeit" verloren. Er wird als etwas betrachtet, dass zu funktionieren hat. Dabei hat der Körper für die Arbeit die er täglich leistet und für die Belastungen denen er standhält, regelmäßig Erholung verdient. Es verlangt nach Spiel, Sport, Spaß, Bewegung, Schwitzen, sich austoben - dann wieder Erholung, Sinnlichkeit, Genuss, Muße und Gelöstheit. Es ist das rechte Maß zwischen Anspannung und Entspannung, das Körperzellen glücklich macht.

Mit Rhythm & Move starte ich eine Bewegungsoffensive die Spaß machen darf. Wir tanzen, stampfen, hüpfen, schweben, bewegen uns federnd leicht zu hawaiianischen Klängen über die Holzdielen der Taverne.

"Weshalb bist du hier?", frage ich eine Teilnehmerin.

"Um den Kopf frei zu bekommen."

"Funktionierts?"

"Ja!"

Keine festgelegten Tanzschritte, keine Choreographien, keine Vorgaben. Freiraum für Improvisation und Intuition. Von meiner Seite gibt es nur ein paar Worte zu den Rhythmen. Das war`s. Was dann passiert, bleibt den Teilnehmern überlassen.

Vielleicht wissen wir noch, wie wir als Kinder unsere Freude hemmungslos in körperlichen Gesten, in der Mimik, in Bewegungen, im Singen, Spielen, Tanzen und Herumtollen laut und deutlich ausgedrückt haben?

Und wie drücken wir Freude heute aus? Wenn wir uns freuen und das Gefühl der Freude auch wirklich mit allen Sinnen wahrnehmen und uns Zeit dafür lassen? In solchen Momenten sind wir einverstanden mit uns selbst und mit unserer Umwelt, wir fühlen uns lebendig und in wacher Verbundenheit mit der Welt. Freude wird zur Ressource.